Konzertprojekte

der Oberstufe des Musikzweigs 1991 - 2010

Humboldt-Gymnasium / Rheinische Musikschule

 

 

1991   

Revue 66

Eine Musikalisch-szenische Revue zum 25. Jubiläum der Gründung des Musikzweigs 1966; musikalische, künstlerische, politische, soziale und Köln- bzw. Humboldt-spezifische Ereignisse und Situationen wurden in unterschiedlichen Szeneformaten aufgegriffen und im PZ von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe raumfüllend in Szene gesetzt

Programm

Erläuterung der Idee

Dramaturgie-Übersicht aus der Planungsphase

1993   

Concerto Curioso

 

leider gibt es keine Dokumente mehr

1994   

Konzert im Kirchenraum 1 

Musik in St. Maria vom Frieden

Programmheft 1994

1994   

Grenzgänge - Neue Musik nach 1945

 

Experimentelle Musik der europäischen (japanischen) und amerikanischen Avantgarde der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts für Chor, unterschiedliche Ensembles, Solisten, Performance-Gruppen; beteiligt waren neben Spezialensembles der Oberstufenchor und der  musikpraktische Grundkurs der Jgst. 13

Programmheft "Grenzgänge - Neue Musik nach 1945"

1996   

Konzert im Kirchenraum 2  

Musik in St. Maria vom Friede

Programmheft 1996

1996   

Requiem Konzert

 

Zur dunklen Novemberzeit mit den düsteren Feiertagen wurde in der Lutherkirche in der Kölner Südstadt das C-Moll-Requiem von Cherubini mit dem Oberstufenchor und einem Oberstufen-Projektorchester aufgeführt. Der Grundkurs Musik hat dazu auf der Grundlage der Farbenlehre Goethes ein Konzept zur Lichtinszenierung erarbeitet, das zur Requiem-Musik im Kirchenraum mit Scheinwerfern realisiert wurde. Das Finale des Requiem-Konzerts bildete "In Paradisum" von Gabiel Fauré zusammen mit dem Unterstufenchor.

das Programmheft ist leider verschollen  

1997   

Voix - Techno vocale

 

Für die Musiktriennale 1997 in Köln wurde Frank Schulte vom WDR (Redaktion Dr. Kurth) beauftragt, die vokale Komposition "VOIX - Techno vocale" zu komponieren und zu realisieren. Der Oberstufenchor und 4 internationale Solisten/innen (aus England Phil Minton, aus USA David Moss, aus Iran Sussan Deyhin und aus Japan Tenko) waren die Interpreten; die Komposition selbst ist im Wesentlichen in einem Workshop des Oberstufenchores mit David Moss entstanden, indem die Improvisationen des Chores aufgezeichnet und Teile daraus in das Kompositonsgewebe eingefügt wurden. Die Musik selbst wurde live-elektronisch bearbeitet. Die Produktion fand im PZ des Humboldt-Gymnasium statt, die eigentliche Aufführung im Großen Sendesaal des WDR.

Info-Text VOIX

Zeitungskritik der "Kölnischen Rundschau" 

 1998  

Agnus Dei Kompositionen und Indische Raga Improvisationen

Programm/Kompositionen 1998

 1999  

Africa meets Vivaldi

 

Programm/Kompositionen 1999

 2000  

Orpheus und Eurydike

 

Eine Musiktheatralische Multimedia-Performance unter Nutzung von Computer-animiertem und bewegtem Bildmaterial, das auf den Bühnenhintergrund als Triptychon hinter das Orchester projiziert worden ist. Die "Rolle" des Orpheus wurde durch die Sologeige von Yin Woo Lee ausgefüllt.

Programm/Kompositionen 2000

Kritik vom Kölner Stadtanzeiger vom 27.4.2000

Ein Szenenfoto

2001   

Beethoven - Klischee und Utopie

 

Programm/Kompositionen 2001/1

2001   

Gospel mit Reverend Lee Brown

 

keine Dokumente mehr vorhanden

2002   

Gospel-Gesänge mit Lee Brown und geistliche Gesänge von J.S.Bach

siehe Archiv unten

2003

Viva La Conquista? Die Musik Lateinamerikas zwischen Kult und Eros, Trauer und Vitalität  

Programm/Kompositionen 2003/1

2003   

Nightlife - Nachtleben

 

Programm/Kompositionen 2003/2

2004   

Dimitri

 

siehe Archiv unten

2005   

Die Nacht des Weissen Albums

 

siehe Archiv unten

2006   

Fluxus - 1966-2006 es fließt weiter

 

siehe Archiv unten

2009   

KölnSoundTracks

 

siehe Archiv unten

2010   

Cabillito Blanco - Im Weissen Rössl am Wolfgangsee 

 

siehe Archiv unten

 

 

CD / DVD-Dokumentationen

Konzertprojekte

Oberstufe Musikzweig

Humboldt-Gymnasium / Rheinische Musikschule

 

150 Jahre Humboldt-Gymnasium - nearly the best of music 1998 - 2005

ein Querschnitt aus den Konzertprojekten der Oberstufe des Musikzweigs

 

DIMITRI

Eine Aufzeichnung des Rocktheaters über St. Petersburger Strassenkinder von März 2004.

Film- und DVD-Produktion: Sebastian Fröhlich, Produktion: Janus Fröhlich.

 

?Viva La Conquista? - Musik Lateinamerikas zwischen Kult und Eros, Trauer und Vitalität

Postproduktion des Konzerts vom 20./21.2.2003 mit dem Oberstufenchor, Kammerorchester, Junge Bigband und Solisten

von Sebastian Pöltl, Ulrich Apel und Klaus Riedel

 

Gospel mit Reverend Lee Brown und geistliche Gesänge von J.S. Bach;

CD-Produktion von Sebastian Pöltl mit dem Oberstufenchor, Kammerorchester und Lee Brown in Heek im Februar 2002.

 

Nightlife - Nachtleben

Konzert des Kammerorchesters mit Solisten des Musikzweigs, in Zusammenarbeit mit dem LK und GK Kunst des EvT- und Schiller-Gymnasiums am 6.6.2002; CD-Produktion: Sebastian Pöltl

 

Klangcollagen „11. September 2001“

erstellt vom LK Musik 12 im Januar 2002. Eine der Klangcollagen ist am 9.9.2002 in WDR 3 gesendet worden.

 

Africa meets Vivaldi

Konzertaufnahmen von Ulrich Apel von 1999

 

Elements

WDR Produktion mit dem LK Musik, Klaus Riedel und Frank Schulte im September 1998 in  der Abtei Rommersdorf

 

Agnus Dei Kompositionen und Raga-Improvisationen

bearbeiteter Live- Mitschnitt des Konzerts in Maria im Kapitol im Mai 1998

 

Orpheus und Eurydike

Multimedia-Oper vom 6./7.4.2000

 

VOIX

Neukomposition des Tonmaterials der gleichnamigen WDR-Chorproduktion

mit Phil Minton, David Moss, Sussan Deyhin und Tenko und dem Oberstufenchor im Rahmen der Triennale 1997 von Markus Schmickler und Frank Schulte

 

Beethoven – Klischee und Utopie

Live-Mitschnitt des Konzerts von Oberstufenchor und Kammerorchester im März 2001 von Sebastian Pöltl

Alle CDs können zu einm Unkostenbeitrag im Sekreteriat erworben werden.

 

Archiv

Konzertprojekte

der Oberstufe des Musikzweigs

Humboldt-Gymnasium/Rheinische Musikschule

 

Projekt 2009/2010

Neubearbeitung

des Musiktheaters

Im weißen Rössl am Wolfgangsee

 

 

Caballito Blanco

Eine musikalisch-szenische Bearbeitung

der Revue-Operette „Im Weißen Rössl“

 

von

Oberstufenchor, Bigband und Solisten

des Musikzweigs Rheinische Musikschule/Humboldt-Gymnasium

In der Uraufführung der heute noch bekannten Revue-Operette „Im Weißen Rößl“ von Ralph Benatzky 1930 im Großen Schauspielhaus in Berlin war das Reiseziel das heute noch bekannte Hotel „Weisses Rössl“ am Wolfgangsee in Österreich. Die jungen Menschen der Oberstufe des Musikzweigs wollen im Jahre 2010 allerdings lieber in ein Urlaubsresort ans Mittelmeer reisen – das „Caballito Blanco“. Das reizvolle multikulturelle Leben der Hotel-Belegschaft, diverse Beziehungskonflikte, konkurrierende Lebensstrategien und erotische Ambitionen der Gäste untereinander und mit den Mitarbeitern waren und sind damals wie heute der Stoff. Das allein ist aber heute nichts besonderes, wären da nicht die Schlager und Gassenhauer von damals, die immer noch Ohrwürmer sind wie z.B. „Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist“, „Es muss was Wunderbares sein von Dir geliebt zu werden“ oder „Die ganze Welt ist himmelblau“. Wer sie nicht kennt, sollte sie kennen lernen!  

Der ehemalige Humboldt-Schüler Fabian Richter hat die Musik mit einem neuen, jugendlichen Gewand versehen, das die Bigband unter der Leitung von Tobias Kremer umsetzt. Eine Dramaturgen-Gruppe unter der Leitung von Klaus Riedel und Reinhard Schiele hat das Inszenierungskonzept erarbeitet, das der Oberstufenchor unter der Leitung von Benedikt Hölker und Andrea Tenhagen schauspielernd, tanzend und singend mit Leben füllt. Das Bühnenbild erstellt eine Arbeitsgruppe unter der Leitung der Kunstlehrerinnen Susann Volzer und Eva Garcia. Professionellen Anspruch und gestaltende Unterstützung erhält das Musiktheater-Projekt durch die Mitarbeit des Theater-Regisseurs Reinhard Schiele und der Tanzchoreografin Nicole Grill. Produktionsleiter sind Benedikt Hölker und Andrea Tenhagen.

Premiere: Donnerstag 4. Februar 2010 18.30 Uhr

Weitere Aufführungen: Freitag 5. Februar, Montag 8. Februar, Dienstag 9. Februar

jeweils18:30 Uhr im PZ des Humboldt-Gymnasiums, Köln, Kartäuserwall 40            

 

Information

 

 

 

 

Arbeitsergebnisse

 

 

 

 

Archiv

 VideoLiveKonzert

KölnSoundTracks

Unsere Stadt

durch die Augen zweier Ohren

  Donnerstag, 29. Januar und

Freitag, 30. Januar,

jeweils um 18:30 Uhr

mehr hier

Zum Artikel des Kölner Stadtanzeiger vom 12.2.2009

 

Musikzweig

Humboldt-Gymnasium / Rheinische Musikschule

in Zusammenarbeit mit der Gymnasialen Ballettausbildung der RMS 

im Rahmen des 40jährigen Jubiläums

 

Konzert-Performance

 

Fluxus

 

1966-2006 es fließt weiter

Donnerstag 8. und Freitag 9. Februar 2007

jeweils um 19.30 Uhr im PZ des Humboldt-Gymnasiums

ein kostenloses Ereignis

 

Programm

 

Ausführende

Vokalensemble der Oberstufe

Alexandra Pusenkova, Eva-Maria Kraus, Franziska May, Henriette Kellermann, Judith Weiland, Charlotte Berg, Simon Velasco-Colon,  Krishan Voigt, Sofia Struck, Jessica Heibach, Fabian Richter, Munna Daboul, Franca Pieplow, Anna Sodermanns, Maren Fußwinkel, Anja Kludsuweit , Gernot Hampl, Josephine Platzold, Maria Müller-Suvorova, Joana Xander, Charlotte von Thaden, Mariam Scharifi, Isabelle Marchewka, Zhim-xun Ho, Fabian Witt

Leitung: Michael Reif

 

Leistungskurs Musik der Jahrgangsstufe 13

Christian Fritz, Zhim-Xun Ho, Katharina Hörmanseder, Carolin Katzenburg, So Eun Kim, Isabelle Marchewka, Pablo Giw Niesemann, Ella Rohwer, Mariam Scharifi, Benjamin Schütz, Jan Svitkin, Paul Thiesen, Benjamin Warnecke, Fabian Witt, Sebastian Witt

Leitung: Klaus Riedel

 

Tänzerinnen und Tänzer der Gymnasialen Ballettausbildung der Rheinischen Musikschule

Kassandra De Santo, Ole Driever, Elisabeth Kaul, Alina Maas, Josefine Patzelt, Laura Trompetter

Leitung: Eva Gugel

 

Idee und Dramaturgie: Klaus Riedel und der LK Musik 13

Szenische Gestaltung: Dr. Dieter Ewig

Lichttechnik: Cedrik Bergmann, Karl Naraghi 

Tontechnik: Fabian Richter, Patrick Sühl

Plakatentwurf: Gregor Breuer

Bewirtung: Schüler der Jahrgangsstufe 12 

Projektleitung:

Dr. Dieter Ewig, Klaus Riedel 

 

Planung der Projekt-Beiträge:

LK Musik 13:

 

  Die Nacht des Weißen Albums

 

Eine musikalisch-künstlerische Bearbeitung des gesamten

„weißen“ Doppelalbums der Beatles aus dem Jahre 1968 

 

Oberstufenchor, Bigband, Kammerorchester, LK Musik 13, Solisten

des Musikzweiges Humboldt-Gymnasium/Rheinische Musikschule

 

 

Freitag, 25. Februar 2005  

und

Montag, 28. Februar 2005

jeweils 19:00 Uhr bis ca. 22:30 Uhr

PZ des Humboldt-Gymnasiums

 

EINTRITT FREI

(freigebige Spenden erwünscht)

 

K O M M T   A L L E   I N   W E I ß  ! ! !

 

 

Presse

Dramaturgie-Planung

Ablauf-Plan

Presse-Information

Infos / Texte zu den Songs´

Schuljahr 2003 / 2004

Musiktheater-Projekt 

Dimitri 

Dimitri, genannt Dima, ist ein „Straßenkind“ von ca. 16 Jahren, eins von ca. 20.000 Kindern und Jugendlichen in St. Petersburg, Russland oder in jeder anderen Großstadt dieser Welt. Er ist ein Straßenkind "aus Überzeugung".  Er hat auf seine Weise auf der Straße "Karriere" gemacht, und er wird mit den Schwierigkeiten und Gefahren fertig! Er glaubt, dass die Vorteile, die Freiheit und Abenteuer bieten, überwiegen gegenüber den Nachteilen wie Hunger, Frieren, Angst vor der Miliz und dem Gefängnis, vor Misshandlung, sexuellem Missbrauch-- und vor Aids.

Dima hat sich eine gewisse Unabhängigkeit gegenüber der 'kleinen Mafia' erkämpft, und er genießt bei den anderen Straßenkinder-Cliquen ein Ansehen aufgrund seiner Frechheit und Schläue. – Er weiß auch, dass ihm diese Anerkennung in einem "bürgerlichen" Dasein nicht zuteil würde.

An diesem Tag glauben die Kinder, im Getümmel der Menschenmenge auf dem 'Ploschad Mira', dem Friedensplatz, eine gute Chance zum Stehlen zu haben oder kleine Geschäfte zu machen, ohne von der Miliz erwischt zu werden.  Normalerweise taucht die dort eher selten auf. – Aber heute ist das anders!!

Und hier beginnt das

ROCKTHEATER „DIMITRI“.  

Barbara Hahn, eine ehemalige Kunstlehrerin und engagierte Kennerin der „Szene“ in St. Petersburg, hat das Stück Ende der 90er Jahre mit Hilfe authentischem Materials verfasst. Über 100 Schülerinnen und Schüler der Jgst.10 bis 13, davon etwa ein Drittel in solistischen Rollen, sind seit Anfang des Schuljahrs dabei zu proben, wöchentlich Mittwochs und Freitags und besonders bei den Intensivproben vom 3.-6.2. in der Landesmusikakademie.

Reinhard Schiele, Theaterregisseur und Schauspieler aus Wuppertal, hat die Dramaturgie und Inszenierungsarbeit übernommen. Nicole Grill, eine ehemalige Humboldt-Schülerin und Absolventin der Ballett-Akademie gestaltet und probt die Tanz-Choreografien und Manfred Feith-Umbehr, Künstler und Bühnenbildner aus Frankfurt, hat zusammen mit einer Arbeitsgruppe das Bühnenbild entworfen und ist dabei, es in Workshop-Arbeit zu realisieren. Die Computeranimationen, wichtiger Bestandteil des Bühnenbilds,  werden von einer Computer-Freak-Gruppe zusammen mit Frau Badde gestaltet. Tobias Kremer, Chef der Bigband, schreibt und probt die Arrangements, z.T. zusammen mit Michael Langemann, ehemaliger Humboldt-Schüler und Kompositionsstudent der Musikhochschule Köln. Choreinstudierung, Organisation und Koordination der vielen Personen machen wie immer das Team Riedel / Tenhagen.

Die hohen Produktionskosten sind durch Sponsoring gedeckt, so dass alle Einnahmen (!!) einer Organisation gespendet werden, die sich um die Betreuung der Straßenkinder in Petersburg bemühen.

 

zum Drehbuch

Besetzung

Presse-Information

Brief von Psalm23 e.V. zur Aufführung am 5.3.

Artikel in Kölner Stadtanzeiger

 

Infos zu den außerschulischen Mitarbeitern:

Autorin: Barbara Hahn

Regie: Reinhard Schiele

Bühnenbild: Manfred Feith-Umbehr

Choreografie: Nicole Grill

 

Das Plakat zum Konzert mit Lee Brown im Februar 2002
Fotos von der Probenarbeit mit Lee Brown und den CD-Aufnahmen vor dem Konzert 2002