Klaus Riedel

                                                        

 

                                                                                                                                                                                                                              

 

geb. 30.11.1954

 1973 Abitur in Lippstadt 

 seit 1977 wohnhaft in Köln

 

1974 bis 1983 Studium Musikwissenschaften/Philosophie/Kunstgeschichte in Freiburg, Köln, Bonn

1977 bis 1981 Studium Schulmusik an der "Hochschule für Musik und Tanz" in Köln mit dem Hauptfach Klavier

 

1979 bis 1982 Gründung und Mitarbeit in der „Werkstatt für Musik Kunst Tanz Theater“ (MuKuTaThe), Köln

 

1981 bis 1983 Arbeit Programmrat für Musik im Kulturzentrum „Alte Feuerwache“ in Köln

 

1981 bis 1984 Mitglied der Kölner Straßenmusikgruppe „Frustschutz

 

1981 1.Staatsexamen für das "Künstlerische Lehramt an Höheren Schulen" mit den Fächern Musik und Musikwissenschaft

 

1983 bis 1985 Referendariat und 2.Staatsexamen in den Fächern Musik und Musikwissenschaft am Studienseminar Bonn und am Tannenbusch-Gymnasium Bonn

 

1985 bis 1991 Studienrat für die Fächer Musik und Musikwissenschaft am Tannenbusch-Gymnasium in Bonn

1991 bis 2017 Musiklehrer am Musikzweig des Humboldt-Gymnasiums in Köln

1991 bis 2002 Leitung der Musiziergruppenleiter-Ausbildung am Humboldt-Gymnasium

1992 bis 2007 curriculare Entwicklung, Unterricht und Fortbildungen im Fach „KunstMusik“ als besonderes Wahlpflichtfach des Humboldt-Gymnasiums

 

1986 bis 1995 Mitarbeit in Musiklehrer-Fortbildungen der Bezirksregierung Köln

 

1994 bis 2020 Studiendirektor als Fachleiter für Musik am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Köln, Seminar für Gymnasium/Gesamtschule, dort seit 2001 auch Hauptseminarleiter bzw. seit 2011 bis 2020 Kernseminarleiter

 

seit WS 2001/2002 Lehrauftrag für „Schulpraktische Studien“ und Seminare für Musikdidaktik im Lehramtsstudiengang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln

 

2007 bis 2020  Kommissionsarbeit für das Schulministerium NRW zur Erarbeitung von Kernlehrplänen für das Fach Musik an Gymnasium/Gesamtschule, Hilfsmaterial für den „Lehrplan-Navigator“ des Schulministerium NRW und Implementation der Kernlehrpläne.

 

2012 bis 2020 Fachberater für die Fachaufsicht Musik in der Bezirksregierung Köln

 

2013/2014 Coaching-Ausbildung für die „Personenorientierte Beratung mit Coaching

-Elementen“ im Rahmen der Referendar-Ausbildung  

 

 

 

 

 

Konzerte mit dem Oberstufenchor des Humboldt-Gymnasiums und OberstufenschülernInnen des Musikzweigs von 1991 bis 2010: u.a.:

o   „Revue 66“ zum 25jährigen Jubiläum des Musikzweigs 1991,

o   „Concerto Curioso“ Konzert 1993,

o   „Grenzgänge - Musik nach 1945“ Konzert 1994,

o   Konzerte in der Kirche „Maria vom Frieden“ Köln 1992 und 1995, 

o   „Requiem“ von Cherubini mit Lichtinszenierung in der Kölner Lutherkirche, 1996

o   „Voix - techno vocale“ von Frank Schulte im Rahmen der Kölner Musiktriennale 1997 mit David Moss, Phil Minton, Sussan Dayin und Tenko als Solisten im WDR,

o   „Agnus Dei Kompositionen und indische Raga-Improvisationen“ in St.Maria im Kapitol 1998,

o   "Africa meets Vivaldi", Crosscover-Projekt 1999,

o   „Orpheus und Eurydike“ Multimedia-Performance von Gluck 2000,

o   „Beethoven – Klischee und Utopie“, Konzert 2001,

o   „Gospelgesänge mit Lee Brown und geistliche Gesänge von J.S.Bach“ 2002,

o   „Viva la Conquista? – Die Musik Lateinamerikas zwischen Kult und Eros, Trauer und Vitalität“, Konzert 2003;

o   „Dimitri“, Rocktheater über die Situation der „Straßenkinder“ in St. Petersburg in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Reinhard Schiele, dem Bühnenbildner Manfred Feith-Umbehr und der Tanzchoreografin Nicolle Grill 2004, 

o   „Die Nacht des Weißen Albums“, komplette künstlerische Bearbeitung aller Songs aus dem sog. „Weißen Album“ der Beatles 2005, 

o   „Fluxus –  1966-2006 …es fließt weiter…“ Konzert-Performance unter Mitwirkung von Mary Bauermeister, mit dem LK Musik 13 und dem Vokalensemble der Oberstufe zum 40jährigen Jubiläum des Musikzweigs 2007,

o   „KölnSoundTracks“ – unsere Stadt durch die Augen zweier Ohren“,m VideoLiveKonzert mit O-Chor, Bigand und Solisten 2009,

o   „Cabalito blanco“ Operetten-Projekt als Bearbeitung des „Weißen Rössl am Wolfgangsee“ in Zusammenarbeit mit dem Theater-Regisseur Reinhard Schiele und der Tanzchoreografin Nicolle Grill 2010.

 

 

 

Seit 1991 Konzert-Projekte mit dem ColloC-Ensemble; u.a. das multimediale Thomas Bernhard Projekt „Der Stimmenimitator“ mit Aufführungen in Frankfurt, Bonn und Köln und Übertragung im WDR 3; Filmmusik-Komposition zum Film „Druckzeit-Zeitdruck“,  „Fußball-Bagatellen“ mit Videoinstallation,  Soundkulisse zu Jan Schröder`s „Untergang der Armada vor Capri dargestellt bei Stade“, Klangkulisse „Die Insel des Doktor Faust“ zur Eröffnung der Goethe-Feierlichkeiten der Stadt Frankfurt auf der Maininsel am Eisernen Steg. Klanginstallationen für die Künstler Jan Schröder, Jürgen Lecher und Manfred Feith-Umbehr, Klang-Kulisse zur Installation „Die Rossgeister vom Lousberg“ der Schweizer Künstler Steiner/Lenzlinger im Rahmen der Euroregionale 2008 in Aachen.